Portal-Logo Ökumenisch

Grossmünster

GrossmünsterNach der Legende entdeckte Karl der Grosse die Gräber der
Stadtheiligen und liess eine erste Kirche als Chorherrenstift errichten.
Beginn des heutigen Baus um 1100. In der ersten Hälfte des
16. Jahrhunderts wurde das Grossmünster zum
Ausgangspunkt der deutschschweizerischen Reformation
unter Huldrych Zwingli und Heinrich Bullinger. Die damals
dem Stift angeschlossene theologische Schule wurde
zur Keimzelle der Zürcher Universität.

Sehenswert:
Romanische Krypta, romanische Kapitelle in der Kirche und im Kreuzgang. Chorfenster von Augusto Giacometti (1932),
Bronzetüren von Otto Münch (1935 und 1950),
Reformationsmuseum im Kreuzgang.

Öffnungszeiten:
15. März. - 31. Okt.   10.00- 18.00 Uhr
  1. Nov.  - 14. März   10.00- 17.00 Uhr
 

Besuchen Sie auch unsere Homepage: www.grossmuenster.ch

Lassen Sie sich eine animierte Innenansicht des Grossmünsters zeigen.