Metzler Orgel Neue Kirche Witikon

Metzler Orgel Opus 248 mit breiten Klangsprektrum und 6 Zungenregistern.

Erbauer

Metzler & Söhne Orgelbau, 8953 Dietikon, Karte

Baubeginn

1957

Orgeltyp

Kirchen-Orgel

Unterhalt

Metzler Orgelbau AG, 8953 Dietikon, Karte
Tel. 044 740 80 80, E-Mail, Fax: 044 740 80 66, Web

Verantwortliche Person

Orgelverantwortlicher Walter Meier, 8053 Zürich, Karte
Tel. 044 381 40 68

Standort

Ref. Neue Kirche Witikon, 8053 Zürich, Karte

Administration

Ref. KG Zürich Witikon, 8053 Zürich, Karte
Tel. 044 381 00 60, E-Mail, Fax: 044 381 00 69, Web

Standort Detail

Auf der geräumigen Empore

Zugang zur Orgel

über breite Treppe

Heizung Kirche

Bodenheizung mit intelligenter, neuer Heizungssteuerung plus Warmluftheizung


Disposition-Querbild

Disposition

Hauptwerk (10 Register)
1

Rohrflöte
16´
Principal
Koppelflöte
Gemshorn
Octave
Rohrflöte
Superoctave
Rauschquinte (2-4f)
Mixtur (4-6f)
1 1/3´
Trompete

Schwellwerk (11 Register)
2

Principal
Rohrflöte
Octave
Spitzflöte
Quinte
2 2/3´
Principal
Waldflöte
Scharf (4-5f)
1 1/3´
Terzzimbel (3f)
1/5´
Schalmey
Klarine

Rückpositiv (9 Register)
3

Gedackt
Quintatön
Principal
Blockflöte
Flageolet
Sesquialtera (2f)
Larigot
1 1/3´
Mixtur (3-5f)
Regal
16´
Krummhorn

Pedal (8 Register)

Principalbass
16´
Subbass
16´
Principal
Spitzflöte
Octave
Mixtur (5f)
Posaune
16´
Zinke


Technischer-Querbild

Technischer Aufbau

Manuale

3

Tastenumfang

56

Pedalumfang

30

Register

39

Traktur

mechanisch

Registermechanik

elektropneumatisch

Balganlage

Magazinbalg

Windladen

Schleifwindladen mit Windladenschwimmerbälgen (Metzler-Patent)

Prospekt

dreiteilig, modern-sachlich, Freipfeifenprospekt.

Spieltisch

Freistehender Spieltisch mit Blick zur Orgel

Spieltischbedienung

Fusstritte, Absteller, 3 Setzerkombinationen

Kopplungen

II-I, I-Ped., II-Ped.

Gehäuse

Massive Fichte, teilweise furniert.

Intonation

Eng mensuriert, Obertonreich, etwas wenig Bass. Organist

Klang

Hell - klar - brillant


Geschichte-Querbild

Geschichte

Entstehung

1957
Erbaut durch Orgelbau Metzler & Söhne.

Revisionen / Umbauten

2009
Zweite Sanierung sämtlicher Windladenunterseiten aber nur im Ventilbereich durch Metzler Orgelbau AG. Ursache war klebende Ventile auf der 1996 neu eingebauten, leicht aufgelösten Farb-Lederoberfläche auf den Windladenunterseiten.

1996
Orgelrevision durch Metzler Orgelbau AG, Höherstimmung, (ursprünglich wurde 1956 die Orgel auf 438 Hertz/18 Grad gestimmt), Stimmtonhöhe nach OREV ist noch unbekannt, Windladensanierung, Einbau von Leder auf Windladenunterseite, Austausch Registereinbau von Regal 16´ anstelle von Dulcian 16´