Predigern
«Tea Time Concerts»Predigerkirche
200717_Tea Time_Els_web

Tea Time Concerts

Vom 27.9. bis zum 25.10.2020 wird die typisch anglikanische Orgel in englischem Ambiente alle 2 Wochen zur Tea Time in der Predigerkirche ertönen. Dort erklingt die 140 Jahre alte englische Orgel von James Conacher seit 5 Jahren.

1880 wurden die Orgeln noch von Hand bzw. mit dem Fuss gepumpt. Langes üben in der Kirche war so kaum möglich. Also spielte der Organist bekannte Klavierstücke oder improvisierte. Diese historischen Hintergründe sind die Basis für die neue, dreiteilige Konzertreihe «Tea Time Concerts».

Beim 1. Konzert ist Musik von Beethoven vorgesehen. Seine bekannte Sonate «Pathétique» wird auf der Orgel auf eine überraschende Weise erklingen. Dazu kommen seine Stücke für Flötenuhr - eine mechanische Orgel in einer Uhr, für die Beethoven charmante, fast nie gespielte Musik komponierte.

Das 2. Konzert wird Felix Mendelssohn Bartholdy in den Mittelpunkt stellen, der selber oft zu Gast in England war. Er spielte schon als Teenager für Königin Victoria eigene sowie Lieder seiner Schwester Fanny. Mit seiner Schwester hatte er eine innige Verbindung und vollendete kurz vor seinem Tod ein eindrückliches Streichquartett das er «Requiem für Fanny» nannte. Els Biesemans, die Organistin der Predigerkirche, hat dieses Streichquartett für Orgel bearbeitet.

Im 3. Konzert schliesslich teilt Els Biesemans die Bühne mit Cellistin Ursina Braun. Die beiden Künstlerinnen bringen eine Blumenlese aus drei Jahrhunderten. Darunter die selten gespielten Variationen über «Schönster Herr Jesu» von Karl Höller und das moderne, atemberaubende «In Croce» von Sofia Gubaidulina.

Die Künstlerinnen

Els Biesemans ist Pianistin, Organistin der Zürcher Predigerkirche und Bühlkirche, Kammermusikerin, Initiantin und Leiterin des Zürcher Fortepiano Festivals «Flügelschläge». Ihre musikalische Biografie weist viele Facetten auf. Nach dem Studium in Leuven spezialisiert sich die belgische Künstlerin an der Schola Cantorum Basiliensis in der Tastenvielfalt des 18. und 19. Jahrhunderts. Mit einem vom Mittelalter zur Moderne reichenden Repertoire erspielte sich Els Biesemans zahlreiche internationale Auszeichnungen. Sie gewann den Ciurlionis-Wettbewerb in Vilnius und den Arp-Schnitger-Preis beim Musikfest Bremen. Als Solistin tritt sie im In- und Ausland am Hammerflügel auf, an der Orgel oder mit ihrem Kammermusik-Ensemble Elsewhere. Bekannt ist Els Biesemans als brillante Interpretin berühmter Komponisten und Komponistinnen ebenso wie als Entdeckerin von in Vergessenheit geratener Musik.

Ursina Braun ist Cellistin und Komponistin. Sie studierte bei Thomas Grossenbacher, Heinrich Schiff und Clemens Hagen und bildet sich zurzeit bei Reinhard Goebel weiter. Unter anderen war sie Bach-Preisträgerin und Trägerin des Publikumspreises, Leipzig 2016.

Der Eintritt ist frei. Kollekte

Programm

Sonntag, 27. September, 17:00 Uhr
Beethoven - Sonate Pathétique, Flötenuhrstücke, Ouvertüre – Orgelsolo mit Els Biesemans

Sonntag, 11. Oktober, 17:00 Uhr
Felix Mendelssohn - Orgelwerke, sowieso das letzte Streichquartett «Requiem für Fanny», bearbeitet für Orgel und gespielt von Els Biesemans

Sonntag, 25. Oktober, 17:00 Uhr
Blumenlese aus 3 Jahrhunderten – mit Ursina Braun, Violoncello und Els Biesemans, Orgel

Flyer Tea Time Concerts