Predigern
«GeGessler - Leben mit Farben und Bildern»Predigerkirche
GeGessler_1966_Ernte auf Sizilien_Web

GeGessler - Leben mit Farben und Bildern

GeGessler (1924-2012) wuchs in einem von Kultur und Humor geprägten Elternhaus in der Stadt Zürich auf. Frühe Reisen ins Tessin und in die Provence legten den Grundstein für seine lebenslange Faszination an fremden Ländern, Kulturen und Landschaften.
Als junger Mann wurd GeGessler durch seine Tätigkeit am Schauspielhaus Zürich, als Bühnenbildner und Chefassistent von Teo Otto, und den Geschehnissen des Zweiten Weltkrieges geprägt. Nach Saisonschluss zog es ihn jeweils nach Paris, wo er die Kuströmungen des 20. Jahrhunders kennen lernte. Aus den neuen Erkenntnissen und Errungenschaften von Fauvismus, Expressionismus, Orphismus und Kubismus suchte GeGessler nach einer Synthese für seinen eigenen künstlerischen Ausdruck. Er fand schliesslich zu seiner Bild-Sprache, welche für das Zusammenspiel von Inhalt, Form und Farbe nach einer klaren und strengen Ausgewogenheit suchte.

Mit dieser Ausstellung soll die Kunst von GeGessler und sein gemaltes Manifest der Menschlichkeit sichtbar gemacht werden, sowie der Dialog von Kunst und Religion angeregt werden.

So zeigte beispielsweise das gezeigte Gemälde «Kreuzigung» (1957, im Besitz der Stadt Zürich) den ans Kreuz geschlagen Menschensohn zusammen mit Versatzstücken moderner Kriegsführung. In grossformatigen Passionsbildern verlieh der Künstler damit seiner Enttäuschung über die Niederschlagung des Ungarnaufstandes Ausdruck.
Durch die existentiellen und damit zeitlosen Themen haben viele seiner Werke eine Strahlkraft weit über ihre Entstehungszeit hinaus behalten: Die Menschenschlange im Bild «Heimkehr» (1986) erinnert an Bilder der Flüchtlingskrise von 2015 oder ganz aktuell an die um Essen anstehenden Menschen in der Coronakrise, deren Tisch leer ist wie bei «Warten auf Aioli» (1988).

Die Ausstellung bietet die Chance, GeGessler neu oder wiederzuentdecken. Der Eintritt ist frei.

Vernissage
Donnerstag, 10. September 2020 – 17:00 Uhr mit Dr. Susanne Lerch (Kunsthistorikerin) und René Gubelmann (Musik)

Programm zur Ausstellung
Freitag, 25. September - 18:30 Uhr, Vesper «GeGessler - Leben mit Farben und Bildern: Der goldene Fisch» mit David Munderloh (Tenor), Els Biesemans (Klavier) und Thomas Münch (Liturgie)

Samstag, 26. September – 17:30 Uhr, «Geschichten zur Entstehung der Bilder» mit Katharina Gessler (Witwe von GeGessler) und Els Biesemans (Musik)

Freitag, 2. Oktober - 18:30 Uhr, Jazzvesper «GeGessler - Leben mit Farben und Bildern: Heimkehr» mit Naima Gürth (Saxofon und Gesang), Els Biesemans (Klavier und Orgel) und Thomas Münch (Liturgie)

Sonntag, 4. Oktober – 11:00 Uhr, Gottesdienst «GeGessler - Leben mit Farben und Bildern: Erntedank» mit Els Biesemans (Orgel), Christoph Sigrist und Thomas Münch (Liturgie)

Ausstellung
10. September – 30. Oktober 2020

Öffnungszeiten
Sonntag - Montag:      13:00-18:00 Uhr
Dienstag – Samstag:   10:00-12:00 Uhr / 13:00 – 18:00 Uhr

Flyer zur Ausstellung

Medienmitteilung zur Ausstellung

Broschüre zur Ausstellung

Video «GeGessler - Leben mit Farben und Bildern: Der goldene Fisch»

Video «GeGessler - Leben mit Farben und Bildern: Heimkehr»

Video «GeGessler - Leben mit Farben und Bildern: Erntedank»

Das Atelierhaus von GeGessler kann besichtigt werden.