Grossmünster

Froschauer-Bibel

Die Ursprünge der Zürcher Bibel gehen auf die Reformation in Zürich unter Ulrich Zwingli zurück. In den Jahren 1524 bis 1529 erschienen beim Zürcher Buchdrucker Christoph Froschauer zuerst das Neue Testament und dann die einzelnen Teile des Alten Testaments nebst den Apokryphen. Der deutsche Text folgte zunächst der Übersetzung Martin Luthers, gelangte dann aber drei Jahre vor Vollendung der Lutherbibel zum Abschluss. An der Übersetzung war neben Zwingli vor allem sein Freund Leo Jud, damals Pfarrer an der Kirche St. Peter in Zürich, beteiligt.

Die Froschauer-Bibel von 1531 enthält eine Vorrede von Zwingli und Zusammenfassungen der einzelnen Kapitel. Eine Neubearbeitung des Alten Testaments erfolgte mit der Ausgabe von 1540. 1574 erfolgte eine Revision des Neuen Testaments, 1589 wurde die Verseinteilung eingefügt.

Die Froschauer-Bibel ist seit März 2019 im Original zusammen mit zahlreichen anderen bibliophilen Kostbarkeiten in der Ausstellung "Getruckt zů Zürich" [44] zu besichtigen.

Online finden Sie die Bibel hier [25].

Die gantze Bibel / der ursprünglichen ebraischen und griechischen Waarheyt nach auffs aller treüwlichest verteütschet kann dort auch als PDF heruntergeladen werden.

Bibeln und Schriften im Grossmünster

Das Grossmünster beherbergt eine einzigartige Sammlung an Bibeln und Schriften aus der Reformationszeit. Dieser Schatz, bis anhin unter Verschluss, wird nun der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Dauerausstellung "Getruckt zů Zürich" in den Emporeneckräumen der beiden Grossmünstertürme kreist um „Wort und Bild.

Präsentiert werden wertvolle Bibeln vom 16.-18.Jh, darunter die frühesten Übersetzungen Zwinglis und seiner Gefährten, die ersten Übersetzungen ins Italienische, Französische und Rätoromanische oder etwa die erste Zürcher Staatsbibel, daneben auch massgebliche reformatorische Schriften.

Lassen Sie sich von den wertvollen Exponaten in der neuen Dauerausstellung "Getruckt zů Zürich" in eine frühere Zeit versetzen – an dem Ort, an dem die Reformation vor 500 Jahren ihren Anfang nahm.

Begleitpublikation:

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung erscheint ein attraktives Begleitbuch, welche die Ausstellung um einige thematische Punkte erweitert und vertieft: „Getruckt zu Zürich“ Ein Buch verändert die Welt. Mit Beiträgen von Christine Christ von Wedel, Prof. Dr. Emidio Campi, PD Dr. Jan-Andrea Bernhard, Markus Brühlmeier und Urs B. Leu (Verlag Orell Füssli 2019, Hrsg. von Martin Rüsch und Urs B. Leu)

Medien

Zielgruppe