Orgeln Zürich

Kuhn/Maag Orgel Zwinglikirche Sihlfeld

Die 1924 durch die Firma Carl Theodor Kuhn erbaute Orgel wurde 1960/1972 rigoros durch Orgelbau Maag aus Zürich umgebaut und verändert, dies im klanglichen wie auch mechanischen Bereich. Sämtliche Kuhn Windladen wurden ausgebaut und durch Maag-Windladen mit Solenoidventilen ersetzt. Hiermit handelt es sich um ein sehr fehlerhaftes System. Der 1972 durch Orgelbau Maag eingebaute elektrische Heuss-Spieltisch erwies sich nach mehreren Reparaturen und Kontaktaufnahmeversuchen zwischen 1999 und 2006 als stark fehlerhaft und nicht mehr reparaturwürdig. 2006 wurde dieser nach Absprache mit dem Orgelbeauftragten des reformierten Stadtverbandes ausgebaut und entsorgt.
Der Stand der Disposition stammt aus dem Jahre 1924. Das Pfeifenmaterial wurde durch Orgelbau Maag stark verändert.

Erbauer

Orgelbau Kuhn AG, 8708 Männedorf, Karte
Tel. 043 843 45 50, E-Mail, Fax: 043 843 45 51, Web

Baubeginn

1924

Orgeltyp

Romantische-Orgel

Standort

Ref. Zwinglikirche, 8003 Zürich, Karte

Administration

Ref. Zwinglikirche Waldenser Zwinglihaus, 8003 Zürich, Karte
Tel. 044 462 04 11, E-Mail

Standort Detail

Auf der Nord/Ost Empore, grosszügige Platzverhältnisse.

Zugang zur Orgel

über breites, verschlossenes Treppenhaus.

Einsatz

Ausser Betrieb.


Disposition-Querbild

Disposition

1. Manual (13 Register)

Principal
16´
Bourdon
16´
Principal
Bourdon
Dulciana
Viola di Gamba
Flauto dolce
Rohrflöte
Octave
Octave
Sesquialtera
Cornett (5f)
Mixtur (6f)
2 2/3´
Trompete *

2. Manual (14 Register)

Rohrflöte
16´
Hornprincipal
Gedeckt
Konzertflöte
Viola
Quintatön
Dolce
Unda maris
Taversflöte
Octave
Klein-Mixtur (4f)
2 2/3´
Clarinette *
Piccolo
Quinte
2 2/3´

3. Manual (10 Register)

Lieblich Gedeckt
16´
Gemshorn
Wienerflöte
Aeoline
Voix Céleste
Zartflöte
Violine
Harmon. aether.
2 2/3´
Euphonia *
Octavin

Pedal (13 Register)

Principalbass
16´
Violonbass
16´
Subbass
16´
Principalflöte
Octavbass
Harmonicabass
16´
Octave
Posaune *
16´
Echobass
16´
Dolcebass
Flötenbass
Violoncello
Trompete *


Technischer-Querbild

Technischer Aufbau

Manuale

3

Tastenumfang

56

Pedalumfang

30

Register

48

Traktur

elektrisch

Balganlage

Windladenschwimmerbälge

Windladen

Maag-System mit Solenoidventilen, (23 Auszüge)

Prospekt

symmetrisch, Freipfeifenprospekt, offen.


Geschichte-Querbild

Geschichte

Entstehung

1924
Erbaut durch die Orgelbaufirma Carl Theodor Kuhn, Experten: Ernst Isler, Alfred Ryffel, Intonation: Eugen Tichatscheck, Eingeweiht März 1925

Revisionen / Umbauten

1961
Orgelreparatur & Erweiterung durch Maag (22.11.1961) CHF 26'000.00; Bericht KG Sihlfeld an ZKP am 22.11.1961 (Quelle Archiv STVB)

Weitere Dokumente

Disposition der Kuhn Orgel
Offerte Orgelbau Kuhn
Orgelneubau- und Wartungsvertrag
Auftragsbestätigung der ZKP
Beschluss ZKP
Protokoll ZKP
Nachtragskredit
Gutachten über Maag-Orgel