Orgeln Zürich

Metzler Orgel Kirche Unterstrass

Die Orgel wurde 1963 hinter einer gemauerten Wand mit Schlitzen eingebaut, das Rückpositiv befindet sich an der Brüstung, der Spieltisch eingebaut mit Blick an die Orgel.

Erbauer

Metzler & Söhne Orgelbau, 8953 Dietikon, Karte

Baubeginn

1963

Orgeltyp

Kirchen-Orgel

Unterhalt

Metzler Orgelbau AG, 8953 Dietikon, Karte
Tel. 044 740 80 80, E-Mail, Fax: 044 740 80 66, Web

Standort

Ref. Kirche Unterstrass, 8006 Zürich, Karte

Administration

Ref. KG Zürich Unterstrass, 8006 Zürich, Karte
Tel. 044 362 07 71, E-Mail, Web

Standort Detail

auf der Empore mit Treppenstufen

Zugang zur Orgel

über ein geräumiges Treppenhaus

Heizung Kirche

Radiatoren, Bankheizungen elektrisch.

Einsatz

Gottesdienste, Hochzeiten, Orgelproben, Chorproben, Abdankungen.


Disposition-Querbild

Disposition

Rückpositiv (7 Register)
1

Gedackt
Rohrflöte
Principal
Spitzgedackt
Larigot
1 1/3´
Scharf
Regal

Hauptwerk (8 Register)
2

Pommer
16´
Principal
Rohrflöte
Octave
Nachthorn
Octave
Mixtur
1 1/3´
Trompete

Schwellwerk (7 Register)
3

Gedackt
16´
Flöte
Spitzgambe
Unda Maris
Principal
Sesquialtera (2f)
Plein jeu
Oboe
Tremulant

Pedal (8 Register)

Principal
16´
Subbass
16´
Octavbass
Gedackt
Octave
Mixtur
2 2/3´
Fagott
16´
Trompete


Technischer-Querbild

Technischer Aufbau

Manuale

3

Tastenumfang

56

Pedalumfang

30

Register

31

Traktur

mechanisch, zweiarmig

Registermechanik

elektro-pneumatisch

Balganlage

Magazinbalg

Windladen

Schleifwindladen mit Windladenschwimmerbälgen

Prospekt

modern-sachlich, in die Wand eingemauert, symmetrisch, integriert in die Architektur des Raumes.

Spieltisch

eingebaut in die Orgelfront

Spieltischbedienung

Fusstritte, Absteller Zungenabsteller, 3 Setzerkombinationen, diverse Spielhilfen, Tutti, Registercrescendo

Kopplungen

HW-Ped., SW-Ped., RP-SW, SW-HW

Gehäuse

eingemauert, ausser Rückpositiv mit eigenem Gehäuse.


Geschichte-Querbild

Geschichte

Entstehung

1963
Erbaut durch die Firma Metzler Söhne Orgelbau

Revisionen / Umbauten

1997
Orgelrevision durch die Metzler Orgelbau AG.