Orgeln Zürich

Kuhn Orgel Markuskirche Seebach

Auf diesem Instrument mit seinem "universellen" und breiten Klangsprektrum kann fast die ganze Orgelliteratur wiedergegeben werden. (Aussage von ehemaliger Organistin Kathrin Augustiny)

Erbauer

Orgelbau Kuhn AG, 8708 Männedorf, Karte
Tel. 043 843 45 50, E-Mail, Fax: 043 843 45 51, Web

Baubeginn

1948

Orgeltyp

Universal-Orgel

Unterhalt

Orgelbau Thomas Wälti, 3073 Gümligen, Karte
Tel. 031 951 04 59, E-Mail, http://orgelbau-waelti.ch

Verantwortliche Person

Orgelverantwortlicher Stefan Meyer, 8052 Zürich, Karte
Tel. 043 541 43 19, E-Mail

Standort

Ref. Markuskirche Seebach, 8052 Zürich, Karte

Administration

Ref. KG Zürich Seebach, 8052 Zürich, Karte
Tel. 043 495 90 50, E-Mail, Fax: 043 495 90 51, Web

Standort Detail

In der Kirche unten, rechts an der Wand.

Zugang zur Orgel

grosszügig, auf der Eingangsebene.

Heizung Kirche

Bodenheizung, Warmluft

Einsatz

Gottesdienste, Taufen, Abdankungen, Orgel- und Chorproben.

Tonproben

Kathrin Augustiny J.S.Bach, BWV 661


Disposition-Querbild

Disposition

Hauptwerk (10 Register)
1

Quintatön
16´
Principal
Gemshorn
Hohlflöte
Octave
Flöte
Octave
Mixtur major (4f)
Mixtur minor (4f)
Corno

Positiv (7 Register)
2

Gedackt
Gemshorn
Suavial
Blockflöte
Flageolet
Cimbel (4f)
Krummhorn
Tremulant

Schwellwerk (14 Register)
3

Gedackt
16´
Principal
Salicional
Schwebung
Rohrflöte
Octave
Nachthorn
Nasard
2 2/3´
Waldflöte
Terz
1 3/5´
Scharf (4-7f)
1 1/3´
Trompete
Oboe
Clairon
Tremulant

Pedal (12 Register)

Principal
32´
Gedacktbass
32´
Principalbass
16´
Gedackt
16´
Subbass
16´
Octavbass
Gedackt
Choralbass
Gedackt
Fagott
16´
Posaune
Zinke


Technischer-Querbild

Technischer Aufbau

Manuale

3

Tastenumfang

56

Pedalumfang

30

Register

38

Traktur

elektrisch, Koppel- und Bus-System Übertragungsanlage

Registermechanik

elektrisch

Transmission

5 (damit Total 43 Register)

Balganlage

Magazinbälge

Windladen

Schleifwindladen mit Windladenschwimmer

Prospekt

offen, asymmetrisch, Freipfeifenprospekt.

Spieltisch

gegenüber der Orgel auf der Empore, drehbar um die eigene Achse.

Spieltischbedienung

Setzer (2009), Fusstritte.

Kopplungen

II-I., III-I., III-II., I-Ped., II-Ped., III-Ped., III 4´- Ped., III 16´- III, III 16´- II, III 16´- I.

Gehäuse

Massiv- und Sperrholz, bemalt.

Intonation

neobarock bis romantisch

Klang

Universeller Klang für das gesamte Spektrum der Orgelliteratur. (Kathrin Augustiny)


Geschichte-Querbild

Geschichte

Entstehung

1948
19. Dezember 1948 Einweihung der Kuhn-Orgel. Experte: Willy Hardmeyer, Architekt: A. H. Steiner

Revisionen / Umbauten

2009
Revision und Sanierung der Orgel durch Orgelbau Thomas Wälti. Sanierung der Windladen, neue elektrische Trakturen mit neuem Setzer und Bus-Übertragungssystem mit Aufzeichnungsanlage und Erweiterung der Disposition. Dabei wurde das alte ursprüngliche Spieltischgehäuse der 1948 eingeweihten Kuhn Orgel wiederverwendet. Der komplette ursprüngliche Spieltisch war bei der Organistin Kathrin Augustiny im Estrich eingelagert.
Erweiterungen mit Suboktavekoppeln und Posaune 8´, Ausbau der tiefen Octave von Nasard 2 2/3´und Terz 1 3/5´. Neu: Prinzipal 32´ aus Prinzipal 16´ und Gedackt 32´ aus Gedackt 16´ (tiefe Octave akustisch).

1985
Rechnung für Revision und Umbau der Orgel durch Orgelbau Späth. Elektrifizierung der Windladen, Einbau Incoset-Registerzugmotoren und neuer Spieltisch von Heuss. Kosten CHF: 105´252. 9.5.1985

1971
Orgelrevision durch Orgelbau Kuhn AG mit Reparaturarbeiten am elektrischen Spieltisch. Kosten CHF: 47´700. 25.5.1971

Weitere Dokumente

Vertrag Orgelneubau mir Orgelbauer Kuhn
Korrespondenz mit Orgelbauer Kuhn zu Neubau-Vertrag