Orgeln Zürich

Metzler Orgel Zwinglikirche

Neobarocke Orgel mit vielen facetten- und klangreichen Registern, einem Schwellwerk und einem herrlich frischen Prinzipal 8´ mit einer ganz prägnanten Ansprache. Komplett rein mechanisches, nachhaltiges Instrument mit einer sensiblen, direkten Spieltraktur, ohne Elektronik. 2016 wurde die direkte intensität der Klangabstrahlung des Brustwerkes in Richtung Orgelbank etwas gemildert. Die Intonation an den Pfeifen wurde hingegen nicht verändert.

Erbauer

Metzler Orgelbau AG, 8953 Dietikon, Karte
Tel. 044 740 80 80, E-Mail, Fax: 044 740 80 66, Web

Baubeginn

1984

Orgeltyp

Neobarock-Orgel

Unterhalt

Metzler Christoph Orgelbau, 8953 Dietikon 2, Karte
Tel. 044 742 03 42, E-Mail, Mobil: 079 406 88 02, Web

Verantwortliche Person

Orgelverantwortlicher Christoph Metzler, 8953 Dietikon 2, Karte
Tel. +41 44 742 03 42, E-Mail, Mobil: +41 79 406 88 02

Standort

Ref. Zwinglikirche, 8003 Zürich, Karte

Administration

Ref. Zwinglikirche Waldenser Zwinglihaus, 8003 Zürich, Karte
Tel. 044 462 04 11, E-Mail

Standort Detail

Freistend, platziert auf Nord-Ost Empore, vis à vis von der Kuhn/Maag Orgel (unspielbar)

Zugang zur Orgel

über Treppenhaus, Eingang Zwinglihaus, oder Eingang Zwinglikirche (Waldenserkirche, Chiesa Evangelica Zurigo)

Heizung bei Orgelspieltisch

Nein, keine Heizung

Heizung Kirche

Elektro, Röhrenheizung unter den Bänken

Einsatz

Gottesdienste und ab und zu eine Orgelkonzert.


Disposition-Querbild

Disposition

Hauptwerk (10 Register)
Manual Nr. 2

Principal
8'
Bourdon
16'
Viola
8'
Rohrflöte
8'
Octave
4'
Nachthorn
4'
Quinte
2 2/3'
Superoctave
2'
Mixtur (4f)
1 1/3'
Trompete
8'

Schwellwerk (10 Register)
Manual Nr. 1

Salicional
8'
Schwebung
8'
Holzflöte
8'
Principal
4'
Gemshorn
4'
Nasard
2 2/3'
Doublette
2'
Mixtur (4f)
2'
Terz
1 3/5'
Schalmey
8'

Brustwerk (8 Register)
Manual Nr. 3

Principal
4'
Gedackt
8'
Rohrflöte
4'
Flageolet
2'
Larigot
1 1/3'
Cimbel
1'
Sesquialtera (2f)
2 2/3′ + 1 3/5′
Regal

Pedal (8 Register)

Principal
16'
Subbass
16'
Octavbass
8'
Bourdon
8'
Octave
4'
Mixtur (4f)
2 2/3'
Posaune
16'
Trompete
8'


Technischer-Querbild

Technischer Aufbau

Manuale

3

Tastenumfang

30

Pedalumfang

0

Register

36

Traktur

mechanisch, zweiarmig

Registermechanik

mechanisch

Balganlage

Magazinbalg

Windladen

mech. Schleifladen

Prospekt

neobarock, symmetrisch

Spieltisch

Der Spieltisch ist im Gehäuse eingebaut mit Blick Orgel
Fusstritte: z.B. Zungen an/ab, Absteller Pleno an/ab

Kopplungen

I - II
III - II
I - Pedal
II - Pedal

Gehäuse

Eichenholz massiv

Intonation

erfrischende Intonation mit vielen ausserordentlichen Klangfarben und einem herrlichen Principal 8´.

Klang

Neobarock mit Schwellwerk

Dokumente

Orgelspezifikation


Geschichte-Querbild

Geschichte

Entstehung

1984
Erbaut durch die Metzler Orgelbau AG in Dietikon

Revisionen / Umbauten

2006
Orgelrevision mit kleinen Reparaturarbeiten durch Orgelbau Christoph Metzler.

1999
Sanierung vom Schwellwerk nach Magnesiumchloridkontamination. Eindringen von Schnee/Wasser durch Ziegel und Deckenisolationsplatten aus Zement und Holzspänen. Das agressive "Magnesiumchlorid-Wasser" tropfte anschliessend auf das Schwellwerkdach und drang durch die Metall- und Holzpfeifen in die Windladen. Ausführung der Reinigungs- und Sanierungsarbeiten durch Orgelbau Christoph Metzler.

Unterhalt

2005
ab circa Mitte des Jahres durch Orgelbau Christoph Metzler, 8953 Dietikon.